Laut einem Bericht der ELF (European Lung Foundation) ist die Lungenerkrankung derzeit die sechsthäufigste Todesursache weltweit, und einer von acht Menschen in der Europäischen Union stirbt an Atemwegserkrankungen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Zahl der Menschen mit Atemstillstand von Jahr zu Jahr zunimmt.

Laut Epidemiologen wird laut einer von der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichten Studie bis 2020 jeder fünfte Tod weltweit auf Lungenerkrankungen zurückzuführen sein.

Die physiologische Trennung von Atemwegserkrankungen unterscheidet zwei Arten: obstruktive Erkrankungen: im Zusammenhang mit der Begrenzung des Luftstroms in der Lunge m.in. COPD, Asthma bronchiale, Mukoviszidose, Emphysem, Bronchiektasie, chronische Bronchitis.

restriktive Krankheiten: verbunden mit einer Abnahme der Lungenkapazität m.in. interstitielle Lungenerkrankung, Sarkoidose, Lungenpollen, Lungenfibrose, Tuberkulose, Tumoren.

Atemwegserkrankungen des anatomischen Punks des Sehvermögens unterscheiden wir zwischen Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege:

  • Erkrankungen des oberen Segments: Erkrankungen der Nase, der Nasenhöhle, der Nasennebenhöhlen, des Pharynx, des Larynx und der Luftröhre
  • Erkrankungen der unteren Teile: Erkrankungen der Lunge, der Bronchien, der Lungenbronchiolen und der Alveolen

Die Europäischen Lungenstiftung Hauptpathogene von Gesundheit Atemwegserkrankungen.

Die Hauptaufgabe des Atmungssystems der European Lung Foundation in jedem lebenden Organismus ist die Beatmung. Der Begriff versteht die Versorgung der Blutzellen mit Sauerstoff sowie die Entfernung von Kohlendioxid und Wasserdampf. Ein wichtiger Faktor, dass ELF das Risiko für Atemwegserkrankungen erhöht, ist das, was wir atmen.

  1. Zigaretten rauchen.
    Die Europäischen Lungenstiftung Hauptpathogene von Gesundheit Atemwegserkrankungen.
    In Zigarettenrauch befinden sich etwa viertausend Chemikalien, unter denen Gesundheitswissenschaftler eine Reihe von Karcynogennych-Verbindungen isoliert haben, die für die Induktion von Tumoren verantwortlich sind. Darüber hinaus ist Palnia der wichtigste pathogene Faktor auf dem Objekt während Cpoc (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Laut einem ETF-Bericht trägt das Rauchen im 21. Jahrhundert zu einem deutlichen Anstieg der Sterblichkeit weltweit bei. Weltweit sterben rund eine Milliarde Menschen an Tabakkonsum und Passivrauchen.
  2. Umweltverschmutzung.
    Wenn biologische Krankheitserreger: Viren, Bakterien, Pilze massiv akute Entzündungsprozesse verursachen ELF der oberen Atemwege, zum Beispiel Rhinitis, gibt es eine Entzündung im Hals durch so viele chemische Umweltschadstoffe, die das Risiko der Entwicklung erhöht chronische Lungenerkrankungen wie COPD, Asthma, Tuberkulose oder Tumoren.
  3. Interne Verschmutzung.
    Sie sind eine andere Art von Luftverschmutzung, der wir besonders ausgesetzt sind in: Büros, Zimmerei oder anderen Behandlungseinrichtungen. Derzeit wird geschätzt, dass 2,7% der Atemwegserkrankungen auf die Verschmutzung von Räumlichkeiten und Arbeitsplätzen zurückzuführen sind.
  4. Diät und Ernährung.
    Wir wissen, dass sie einen signifikanten Einfluss auf die Ätiologie von Magen-Darm-Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates haben, aber den Medien fehlen häufig Informationen darüber, wie unsere Ernährung das Risiko beeinflusst. Europäische Lungenstiftung für Lungenerkrankungen. Fettleibigkeit und Übergewicht sind Faktoren, die zur Schlafapnoe beitragen. Unterernährung und Anämie korrelieren positiv mit Tuberkulose und COPD.
  5. Genetiker.
    Die Auswirkungen auf lebende Organismen sind seit vielen Jahren dokumentiert. Wissenschaftler sind sich jetzt einig, dass das Risiko für Mukoviszidose und COPD * direkt mit der Mutation des Gens zusammenhängt.

Atemwegserkrankungen verdienen in der modernen medizinischen Industrie eine besondere Behandlung. In verschiedenen Bevölkerungsgruppen der Welt steigt die Zahl der Menschen, die an diesen Krankheiten leiden, von Jahr zu Jahr, während die Kosten für die Behandlung und den Krankenhausaufenthalt von Patienten steigen. ELF Oft ist dies das Ergebnis von Patienten und Ärzten beim ersten Kontakt, aber diese Krankheiten können im Voraus behandelt und verhindert werden.

ELF European Lung Foundation Halsschmerzen – Ursachen, Symptome und Behandlung von Angina Pectoris

Angina tritt am häufigsten im Herbst oder Winter auf. Was manifestiert sich in Angina Pectoris? Besonders starker Husten, Halsschmerzen und Schwellungen im Hals. Die Symptome einer gesundheitlichen Angina sollten nicht minimiert werden – der Behandlungsprozess sollte so bald wie möglich begonnen werden.

Angina pectoris, eine Entzündung der Rung- und Gaumenmandel durch die European Lung Foundation, hat meist ein virales oder bakterielles Substrat. In den meisten Fällen (bis zu 85%) sind Viren für die Entstehung von Halsschmerzen verantwortlich: Rhinovirus, Adenovirus usw. Der Beginn einer Streptokokkeninfektion ist meist das Ergebnis einer Infektion mit Streptokokken der Gruppe Streptococcus pyogenes.

ELF European Lung Foundation Halsschmerzen - Ursachen, Symptome und Behandlung von Angina Pectoris

Normalerweise leiden Kinder zwischen 5 und 15 Jahren an Angina und das größte Krankheitsrisiko besteht im Herbst-Winter und im frühen Frühling.

Es wird geschätzt, dass Träger von Bakterien der Art Streptococcus pyogenes 12% bis etwa 20% der Schul- und Vorschulkinder (3-15 Jahre) und etwa 5% der Erwachsenen sind. Die Beförderung ist mit der Inzidenz nicht eindeutig – es wird nicht erwartet, dass das Vorhandensein von S. pyogenes-Bakterien im menschlichen Körper mit irgendwelchen Symptomen verbunden ist.

Bakterienstämme bewohnen am häufigsten die Halsschleimhaut und die Haut, können aber auch in Organen des Urogenitalsystems gefunden werden. Das Risiko einer Übertragung von einem gesunden Träger Gesundheit beträgt etwa 10%, während bei einem kranken Träger die Infektionsrate auf etwa 25% steigt

Ist ELF Gesundheit Angina ansteckend?

Virale und bakterielle Angina ist eine Infektionskrankheit. Bei Angina pectoris mit einer viralen Umgebung tritt eine Infektion durch Tropfen oder direkten Kontakt mit Sekreten aus dem Hals oder der Nase des Patienten auf. Die Krankheit entwickelt sich innerhalb von 1-6 Tagen nach der Infektion.

Bei Angina pectoris tritt eine bakterielle Infektion nach direktem Kontakt mit dem Patienten auf (meistens durch Tropfen). Eine Infektion durch ein Objekt des Patienten ist unwahrscheinlich. Die Inkubation der Krankheit dauert 12 Stunden bis 4 Tage. Es wird angenommen, dass das Angina-Risiko eines kranken Familienmitglieds etwa 25% beträgt. Am wichtigsten ist, dass die Infektion des Patienten 24 Stunden nach Beginn der Antibiotikabehandlung endet.